Geopathogene Störzonen (Erdstrahlen) und ihre Neutralisation

Japanischer_WassersteinDas Thema Erdstrahlen und damit verbundene Störzonen ist schon sehr alt. Schon in alten Schriften heißt es, dass Hunde diese Stellen meiden aber Katzen suchen. Warum das aber so ist, ist nicht bekannt. Geopathogene Störzonen werden z.B durch unterirdische Wasseradern oder geologische Verwerfungen hervorgerufen und bedingen laut einiger Wissenschaftler das Auftreten bestimmter Erkrankungen. Mittlerweile gibt es auch wissenschaftliche Untersuchungen zum Thema wie z.B. Hacker et al, Biomedical Evidence of Influence of Geopathic Zones on the Human Body: Scientifically Traceable Effects and Ways of Harmonization“


Prof. Gerhard Hacker, der Vorstand des Forschungsinstitutes für Grund- und Grenzfragen der Medizin und Biotechnologie am Salzburger St. Johanns-Spital hat mehrere Untersuchungen mit einem neuartigen Produkt der Fa. Geowave unternommen. Die Geowave ist eine gewellte Aluminum Platte, die ursprünglich aus Designgründen zur Harmonisierung des Raumgefühls entwickelt wurde. Das gewellte Aluminium-Gebilde wurde nun an zahlreichen Raumdecken innerhalb der Klinik montiert und das Verhalten oder die Berichte der Patienten beobachtet. Die Ergebnisse waren so viel versprechend, dass Prof. Pauser, der Leiter der Salzburger Uniklinik für Anästhesiologie, Perioperative Medizin und Allgemeine Intensivtherapie des St. Johanns-Spitals Pläne anfertigen lies, um die geopathogenen Störzonen im Krankenhausgelände aufzuzeigen. An 50 Stellen lies er dann die Geowave – Wellen installieren. Nicht nur das Wohlbefinden der Patienten und Mitarbeiter habe sich verbessert, sondern das Auftreten unspezifischer Krankheitsphänomene habe sich günstig verändert, so schreibt die Ärztezeitung am 14.12.2006.

Heutige Erkenntnisse sprechen davon, dass geopathogene Strahlung durch Spiegel, Metallteile und –folien umgelenkt werden können, was zu einer komplizierten Standortbestimmung führt.  Die Radiäthesie (Wünschelruten und Pendel) ist eine der Analysemethoden und anscheinend gibt es z.Zt. keine wirklich wissenschaftlich anerkannten weiteren Tests.

Letztendlich bleibt aus meiner Sicht nur das eigene Gefühl.

Mittlerweile gibt es gegen diese Störzonen auf weitere Möglichkeiten wie z.B. die Geo-Allchemy und die ORION-EnergyFlow Methode

www.med-grenzfragen.at

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen