Magnesiumchlorid – ein einfaches Wundermittel der Natur?

Magnesium ist ein Erdalkalimetall, das in der Natur an diversen Stellen in unterschiedlichsten Verbindungen auftritt. Die wichtigste Verbindung für das Leben dürfte das Chlorophyll sein, wo Magnesium im Zentrum des Komplexes eine zentrale katalytische Wirkung hat. Pflanzen verwelken ohne Magnesium und bei uns Menschen gibt es viele anerkannte Krankheitsbilder, die auf Magnesiummangel zurückzuführen sind oder etwa dadurch begünstigt werden.

Wikipedia schreibt: Magnesiummangel löst beim Menschen Ruhelosigkeit, Nervosität, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsmangel, Müdigkeit, allgemeines Schwächegefühl, Herzrhythmusstörungen und Muskelkrämpfe aus. Im Bereich von Psyche und Stoffwechsel wird vermutet, dass Depression und schizophrene Psychosen durch einen Magnesiummangel verstärkt werden. Auch kann es durch Mangel zum Herzinfarkt kommen.

Wie schon vielfach erwähnt müssen Magnesium und Calzium im Verhältnis 2:1 aufgenommen werden oder sollten zumindest in ähnlichem Verhältnis zur Verfügung stehen, egal aus welcher Quelle. Genau genommen braucht es aber auch noch Phosphor und Eisen, die wiederum in einem bestimmten Verhältnis hierzu im Körper gebraucht werden, ansonsten werden überschüssige Mengen auch einfach wieder ausgeschieden.

Der Ernährungswissenschaftler Walter Last hat viel über Magnesium und seine Anwendungen geschrieben und geforscht. Wenn der Magnesiumspiegel niedrig ist, muss der Calciumspiegel ansteigen, um das Gleichgewicht wiederherzustellen.“ Und dieses Calzium kommt dann z.B. aus Knochen und Zähnen. Ein zuviel an Calzium lässt hingegen den Körper das Calzium im Gewebe ablagern, wo auch immer gerade eine höhere Aktivität zu verzeichnen ist, wie z.B. bei Entzündungen.

In vielen Fällen wurde nachgewiesen, wie nützlich bzw. wie notwendig die ausreichende Magnesiumversorgung des Körpers eigentlich ist. Eine Lösung den unerwünschten Calziumgehalt im Blut zu senken ist, den Magnesiumgehalt deutlich anzuheben. Walter Last schreibt: Herkömmlicherweise kommt Magnesium in unserer Ernährung in ionischer Form vor und wird im Magen zu Magnesiumchlorid umgewandelt, oder es verbindet sich mit Eiweiß, vor allem Chlorophyll, wird dann aufgespalten und gelangt anschließend als Magnesiumchlorid oder -chelat in den Körper. Daher können wir zur Nahrungsergänzung auch direkt Magnesiumchlorid anstelle von Magnesiumoxid, Magnesiumhydroxid oder anderen Formen benutzen, die zusätzlich Salzsäure benötigen.

http://www.europnews.de/2009-02-25-magnesiumchlorid.html

Interessanterweise soll Magnesiumchlorid, das z.B. auch in großen Mengen im Toten Meer Salz vorhanden ist durch die Haut aufgenommen werden können. Egal wie, so schreibt er, eine Überdosierung ist nicht zu befürchten, da der Körper das Magnesium sehr schnell wieder ausscheidet z.B. auch durch Durchfall.

Die im Handel angebotenen Magnesiumpräparate bestehen hauptsächlich aus Magnesium oxid, Magnesium citrat und aspartat, leider aber sind diese Verbindungen vom Körper nicht so leicht aufnehmbar und es müssen über viel längere Zeit höhere Dosen geschluckt werden, als bei Magnesiumchlorid, das als Hexahydrat im Handel erhältlich ist.

Der Grund ist einfach: Magnesiumchlorid ist bitter und Magnesiumsulfat heißt sogar „Bittersalz“. Die Oxide schmecken nicht, da sie auch schwer löslich sind und das Citrat ist als Salz der Zitronensäure verständlicherweise sauer.

Der Verjüngungszustand von Gelenken und Organen lässt sich durch Einmassieren mit Magnesiumöl, einer gesättigten Magnesiumchloridlösung erreichen. Der ölige Eindruck entsteht auf der Haut, die sehr wohl in der Lage ist, als größtes Organ, Magnesium aufzunehmen.

Magnesium dient auch als Nerven Beruhigungsmittel, wirkt bei Muskelaktivitäten und Muskelkrämpfen, hilft dem Gedächtnis bei seiner Arbeit, hilft bei Schlafstörungen, bei Arteriosklerose, lindert Parkinsonleiden u.v.a.m.

Lediglich bei Nierenleiden und chronischer Muskelerschöpfung warnt Walter Last vor höheren Magnesiumdosen.

Bei allen Erfolgen mit einfachen Mitteln wie Magnesiumchlorid sollte man aber das Wasser und die Trinkwasserqualität nicht vergessen. Wer es nur zum Duschen und Kochen verwendet, dann aber Mineralwasser in Plastikflaschen kauft, tut sich nichts Gutes. Durch einfach Maßnahmen kann man Trinkwasser beleben und weicher machen:  Einfach gutes Wasser (Gutschein Code: 88C8KP)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen