Organisches Germanium – Wundermittel oder Firlefanz

Ein neues Wundermittel oder ein neuer Glaube?

Germanium, ein chemisches Element mit der Ordnungszahl 32, dazu ein Halbmetall, soll in einer organischen Verbindung atemberaubende Effekte bei Krebs versprechen. Damit jedoch nicht genug, es soll den Säurehaushalt regulieren, Cholesterin im Blut begrenzen und Amyloidose verhindern und noch vieles weiteres…

Germanium wurde von Clemens Winkler im Jahre 1886 entdeckt. Es kommt in Beimischungen von Kupfer und Zinkerzen vor und wird auch in einigen Pflanzen angereichert. Als Halbmetall wird es z.B. in modernen Halbleitern eingesetzt.


Weitere physikalische und chemische Eigenschaften finden sich hier.

Germanium und seine Verbindungen haben eine relativ niedrige Toxizität und sind z.B. in Bohnen, Ginseng, Knoblauch, Austern und Thunfisch enthalten. Als Spurenelement wird es bis dato nicht bezeichnet. Allerdings ist die Aufnahme in diese Liste auch nicht sehr wertvoll, da dort auch Stoffe wie Fluor genannt werden und nie als Spurenelement (natürlich im Körper vorkommend) bewiesen wurden!

1967 gelang es Dr. Kuzuhiko Asai aus Japan, Germanium aus Kohle in eine organische Verbindung zu überführen. In den meisten Ge-haltigen Präparaten taucht es deshalb auch als „Spirogermanium“, Bis(2-Carboxyethylgermanium(IV)-Sesquioxid (HOOC-CH2-CH2-Ge=O)2O bzw. Ge-132 auf.

Während die Gemeinde der Ge-Anhänger eine heilende Wirkung für dieses „organische Germanium“ propagiert, hat das Bundesinstitut für Verbraucherschutz und Veterinärmedizin im Jahr 2000 ausdrücklich vor dem Verzehr gewarnt, da schwere Gesundheitsschäden und Todesfälle möglich seien. Ein auf dem Markt befindliches Ge-Präparat wurde auch bis dato wieder vom Markt genommen.

Die Todesfälle kamen, so Dr. Asai durch die Einnahme von anorganischem Germanium und nicht durch sein organisches Germanium.

Die Wirkungsbandbreite, die beschrieben wird ist indes in den letzten Jahren immer länger geworden. Auch als Ausscheidungsagenz für Schwermetall-Intoxikationen wurde es schon gelobt. Neben Asthma und Neurodermitis hilft es angeblich auch bei Rheuma, Krebs, Arthritis, Strahlenschäden, Nervenkrankheiten u.v.a.m.

http://de.wikipedia.org/wiki/Germanium

http://www.innovation24.info/index3.php

1 Trackback / Pingback

  1. Organisches Germanium – Wundermittel oder Firlefanz | the … « eycooley.de

Kommentar hinterlassen