von homöopathischen Kügelchen, Placebos und Akupunktur

Wundermittel im Kopf

Nadelkissen

Die Zauberkraft von kleinen und großen Pillen und Nadelstichen (Akupunktur) ist ja hinlänglich bekannt, aber dass selbst massive Operationen (Herzoperationen und Arthroskopien) in das Lager der Placebo Effekte fallen ist ein Hammer.

Einer der interessantesten Spiegel Artikel der letzten Monate aus meiner Sicht. (SPIEGEL 26/2007 , Wundermittel im Kopf)
Für Vertreter der Schulmedizin mitunter eine Ungeheuerlichkeit.

Der Placebo Effekt ist ja seit langem bekannt, aber dass er so weitreichend und wirkungsvoll ist, wie in dem vorliegenden Spiegelartikel beschrieben, ist sensationell.


Der Glaube versetzt Berge und man muss dem Glauben nur das richtige Fundament bauen und dann ist grenzenlose Behandlung möglich.
“Der Magen der Schwangeren beruhigte sich, obwohl die Frauen Brechmittel erhalten hatten”

Nachdem das Morphium im Feldlazaret im 2. Weltkrieg ausgegangen war, verabreichten Ärzte den Versehrten eine einfache Salzlösung, die – oh Wunder – die gleiche Wirkung zeigte, wie die Morphium Behandlung.

Sehr aufschlussreich sind auch die Untersuchungen des Orthopäden Bruce Mosely am Veterans Affairs Medical Center in Houston, Texas. Er untersuchte 180 Patienten mit einer mittelschweren Knie-Arthrose. Eine Gruppe wurde nach den modernen Regeln der Arthroskopie operiert, in dem ihnen unter Vollnarkose das geöffnete Kniegelenk gespült wurde, die andere Gruppe wurde in einen Dämmerschlaf versetzt und unter Schmerzmittel mit 3 winzigen Skalpell-Schnitten traktiert. Im Hintergrund erzeugte ein Assistent Spülgeräusche, als ob die richtige Behandlung stattfände Alle Patienten wurden noch eine Nacht im Krankenhaus betreut und dann entlassen. Wie im Fachblatt „New England Journal of Medicine“ verkündet wurde, waren alle Patienten froh, die Schmerzen losgeworden zu sein. Egal ob sie nun richtig operiert wurden oder nur zum Schein!!!

Trotzdem ist die Arthroskopie hierzulande nach wie vor eine riesige Einnahmequelle und wird letztlich nicht nur deswegen bei mehr als 190000 ! Knien jährlich praktiziert.

Anscheinend teurer Humbug!

Die Schlussfolgerungen lauten, mehr Zeit für die Anamnese und ein einfühlsames Gespräch von Arzt und Patient sind bereits der erste Heilungserfolg.

Ein sicheres Auftreten des Arztes und der „weiße Kittel“ geben ihm die nötige Suggestivkraft für die Genesung des Patienten. Leider glauben aber viele, meist jüngere, Ärzte mehr den Laborproben und ihren Tests und vernachlässigen völlig diesen positiven Placebo Effekt.

Als Patienten müssen wir lediglich lernen wieder mehr zu glauben, dann können wir dieses Theater beenden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen