Was tun bei Panikattacken, Prüfungsangst und Stress?

schwarz_weiss

Es leiden immer mehr Menschen an plötzlich auftretenden Panikattacken oder undefinierbaren Angstzuständen. Die Schulmediziner attestieren oftmals völlige Gesundheit und sind ratlos. Allenfalls wird ein Beruhigungsmittel verschrieben oder zum Psychologen oder auch Psychiater überwiesen. Eine exakte Vorgehensweise ist nicht erkennbar. Auch bei den Therapeuten ist man sich nicht einig, was denn nun der goldene Weg sei. Traditionell bittet man die Klienten auf die Couch und versucht den Problemen durch häufige und langwierige Gespräche Herr zu werden.


Die Ursache der Angst gilt es zu finden und hierbei wird wie eh und je viel spekuliert, da hierbei die Erfahrung des Therapeuten und seine Zuhör-Fähigkeiten gefragt sind. Mit Schlagworten wie Stresstherapie, Burnout-Therapie, Prüfungs- und Flugangst Seminaren lässt sich jede Menge Geld verdienen und die Klienten kommen oftmals langjährig wieder, was den Praxisinhaber von lästiger Akquisition und Werbung entbindet und die Miete zahlt. Allerdings sollte man sich schon mal die Frage stellen, ob 20,30 oder 50 Sitzungen nicht eher dafür sprechen, dass hier die Zeit alle Wunden heilt.

Einen anderen Ansatz gehen die Coaches, die Wingwave®, NLP oder EFT u.ä. praktizieren. Sie sind keine Therapeuten und von der Ausbildung her entweder langjährige NLP (Neurolinguistische Programmierung) Practitioners oder Dipl. Psychologen. In der Gesundheits- bzw. Krankheitsindustrie wird sehr genau unterschieden, wer heilen und therapieren darf. Der Ansatz des Coaches ist denn auch ein anderer, der des Erfolgscoachs. Man fokussiert nicht auf Krankheitsbilder und Symptome, sondern sieht den Klienten als Einheit (Köper, Geist und Seele) und als denkendes Individuum, was sehr wohl in der Lage ist, sich bei psychischen Erkrankungen – wir verwenden aber besser den Terminus „Blockaden“ – selbst zu helfen. Im Grunde ganz einfach: die Suppe, die man sich selbst eingebrockt hat, kann man auch selbst auslöffeln – nur wie? Genau dieses „Wie“ ist das Tätigkeitsfeld der Coaches, die mit Wingwave® und NLP arbeiten. Ein versierter Wingwave® Coach hört sich natürlich auch erst einmal die Geschichte des Klienten (wir therapieren nicht, ergo gibt es auch keine Patienten!) an und macht sich ein umfangreiches Bild. Und da kommen traditionell allerlei Ängste zum Vorschein, wie z.B. Panik-Attacken, Prüfungsangst, Redeangst, Flugangst und allerlei Phobien. Damit man hier nicht alleine der eigenen Auffassungsgabe ausgeliefert ist, hat sich in Wingwave® Kreisen der Muskeltest (Kinesiologie) zur Verifizierung der Annahmen etabliert. Beim Muskeltest muss der Klient während er an eine bestimmte Sache denkt oder ausspricht einen Ring aus Finger und Daumen bilden und fest zusammen pressen. Liegt eine Schwächung seiner selbst durch diese „Sache“ vor, so lässt sich der Ring vom Coach leicht lösen. Es klingt nach Magie oder Pseudowissenschaft, erklärt sich aber ganz einfach und plausibel. Da Coaches die Gesamtheit des Menschen (auch sein Bewusstsein) betrachten und somit das ganze energetische Feld (auch Aura etc.) mit einbeziehen ist klar, dass eine Störung auch die physischen Kräfte tangiert. Mit dieser Hilfe gelingt es dem Wingwave® Coach auf die Spur der Ursache für eine Blockade zu kommen. Natürlich ist klar, der Coach muss die richtigen Fragen stellen.

Die eigentliche Wingwave® Methode tritt dann in Erscheinung, wenn eine Ursache – es kann ja auch mehrere geben – identifiziert wurde. Der Klient wird in diesem Gefühl geparkt und muss den Fingern des Coaches von links nach rechts mit den Augen folgen, ohne den Kopf zu bewegen. Wie Cora Besser-Siegmund und ihr Mann Harry Siegmund, beides Dipl. Psychologen, herausfanden, kann mit dieser wellenförmigen Augenbewegung die REM (Rapid Eye Movement = Schnelle Augenbewegung) Phase in der Nacht nachempfunden werden, nur diesmal im Wachzustand bei vollem Bewusstsein, um gezielt Blockaden aufzulösen. Wer sich da genauer informieren möchte, dem sei die Serie „Seelenflüsterer – Turbo-Coaching gegen Stress und Angst“ im SWR3 oder im Nachhinein auf Youtube empfohlen.

Mit Wingwave® können nicht nur Ängste aufgelöst werden, sondern auch Phobien, Trauer oder auch ADS. Die Methode greift sehr schnell und man spricht auch von neurologischem Coaching, was oft mit relativ wenigen Interventionen, wie sich die Wingwave® Sitzungen nennen, auch schon fruchtet.

Man könnte sich wünschen, dass diese sensationelle Methode eine viel weitere Verbreitung fände, aber im Bereich der Gesundheits- bzw. Krankheitsmaschinerie ist für schnelle, wirksame Methoden bis dato kein Platz.

Im EFO Institut in Frankfurt nutzen wir die Energie-Fluss-Optimierung, eine Kombination von Wingwave, NLP und besonders der ORION Energyflow Methode. Während man mit Wingwave und NLP den Klienten selbst, also dessen Persönlichkeit und Psyche coacht bzw. analysiert und Blockaden entfernt, arbeitet die ORION Energyflow Methode ähnlich dem Feng Shui, das mit dem Chi arbeitet und dessen Energiefluss in der persönlichen Umgebung betrachtet und optimiert. Bei der ORION Energyflow Methode sind es aber Planeten- und Sternenergien. Der Hauptunterschied zum Feng Shui ist, dass man nicht mehr die Umgebung dem Chi-Fluss anpassen muss und die Ausrichtung korrigiert, sondern die Blockaden im Umfeld auch energetisch angeht und korrigiert. D.h. es sind keine Umbauten nötig und trotzdem fließt die Energie wieder und das merken die Klienten. Coaching ist die Methode der Gewinner und Erfolgstraining der Weg aus der Opferhaltung. Sind Sie es sich wert, dann folgt die Materie dem Geist.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen